Lesung zum Thema Arbeiterliteratur

Standard

IMG_1714 Anlässlich des bevorstehenden Tages der Arbeit am 1. Mai hat der Geschichtskreis Zeche Graf Moltke wieder einmal eine Lesung organisiert, die am 17. April im Freizeitzentrum Karo stattgefunden hat. Schon beim Eintreffen stieg den Besuchern der angenehme Geruch vom Holzkohlegrill entgegen und Walter Hüsshoff, der die Veranstaltung organisiert hat, lud die Gäste zunächst zu einer leckeren Bratwurst ein. Erst nachdem die Besucher gestärkt waren, eröffnete Walter Hüßhoff die eigentliche Veranstaltung im gelben Haus des Freizeitzentrums.

Zur Einführung hielt Frau Dr. Christine Schönebeck einen Vortrag, in dem sie vor allem auf die schnell wachsende Bevölkerung durch die entstandenen Zechen am Ende des 19. Jahrhunderts und die Entstehung des Tages der Arbeit am 1. Mai einging. Für die musikalische Begleitung konnte Norbert Gerbig gewonnen werden, und neben dem Gladbecker Bürgermeister Ulrich Roland war auch ich mit einem Lesebeitrag vertreten.

Die gut besuchte Veranstaltung war nach einhelliger Meinung wieder einmal ein voller Erfolg, und Walter Hüsshoff verabschiedete sich mit dem Versprechen, auch im nächsten Jahr wieder dem Tag der Arbeit mit einer Arbeiterliteraturlesung zu gedenken.

Mama total durchgeknallt

Standard

Cover_1 … so lautet der Titel meiner Kurzgeschichte in der neuen Anthologie vom Papierfresserchen-Verlag. Das vorgegebene Thema war ANDERS:

Anders. Was ist anders? Anderssein. Was bedeutet das? Ist man anders, wenn man nicht der Norm entspricht? Heißt das, man ist nicht normal, wenn man anders ist? Wer definiert überhaupt die Norm, wer legt fest, was normal ist und was nicht? Rund 50 Autoren gehen diesen Fragen hier auf den Grund. Und werfen dabei weitere auf. Nachdenklich und melancholisch, aber auch heiter und humorvoll sind die Kurzgeschichten und Gedichte. Allen gemeinsam ist ihnen: Sie sind irgendwie anders …

Und alles nur, weil ich anders bin
ISBN: 978-3861963929
Broschiert: 156 Seiten – Preis 11,50 Euro
Verlag: Papierfresserchens Mtm-Verlag
Alter: ab 14 Jahre

Lesung zum Zimtsternfest

Standard

Lesung ZimtsternfestTraditionell findet in Gladbeck am letzten Freitag im November das Zimtsternfest statt. An diesem Abend haben die Geschäfte bis um Mitternacht geöffnet, viele Händler locken mit Preisnachlässen und weihnachtlich geschmückte Buden verzaubern die Fußgängerzone in ein Lichtermeer.

Im Café Dolomiti fand eine Lesung mit fünf Autoren statt, die von einer Schülergruppe musikalisch begleitet wurde. Ich selbst war mit meiner Kurzgeschichte “Weihnachten steht vor der Tür” eine der Autoren, und wie man sich denken kann, ging es in meinem Beitrag wieder einmal ziemlich turbulent zu.

Bergmannsfrühstück – Ein Gladbecker Lesebuch

Standard

51omG-3C-pL In einem Zeitraum von über zwei Jahren haben mein Mann und ich mit über fünfzig Zeitzeugen gesprochen, die in diesem Buch zu Wort kommen und mit ihren Biografien einen Ausschnitt der Gladbecker Geschichte aufleben lassen. Sie erzählen von ihren Erinnerungen aus ihrer frühesten Kindheit, ihrer teils gefahrvollen, interessanten oder auch spannenden Arbeit, sowie von ihren Erlebnissen und geben Anekdoten aus ihrem Leben zum Besten. Einige von ihnen können noch aus Kriegstagen mit Bombenangriffen, von der Kinderlandverschickung oder vom Hamstern bei den Bauern auf den Dörfern berichten, während andere vom Vereinsleben oder der Brauchtumspflege erzählen. Alle zusammengetragenen Geschichten verbindet ein monatlich stattfindendes Bergmannsfrühstück des Geschichtskreises Zeche Graf Moltke, das sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch zieht und bei dem die verschiedensten Themen sowie die Aktivitäten der ehemaligen Bergleute an den Schulen erörtert wurden.

Übrigens kann das Buch Bergmannsfrühstück: Ein Gladbecker Lesebuch zum Preis von 18,95 Euro mit der ISBN 978-3-7386-0524-2 im Handel oder versandkostenkreis bei amazon.de bestellt werden.

Lesung vom 7. November 2014 im Haus May in Gladbeck

Standard

IMG_1593 Im Rahmen der Gladbecker Lesetage bin ich hier mit meiner turbulenten und chaotischen Kurzgeschichte “85 Jahre Familienglück” im Haus May, das mit viel Kerzenlicht für eine bezaubernde Stimmung gesorgt hat und über eine ausgezeichnete Weinkarte verfügt, zu sehen.

Bergmannsfrühstück ist der Titel des Gladbecker Lesebuchs

Standard

Gut Ding braucht Weil, lautet ein Sprichwort, und da ist auch was dran!

Mittlerweile sind zweieinhalb Jahre ins Land gegangen, wir haben über 50 Interviews mit Zeitzeugen geführt und in den letzten Wochen auch schon alle weiteren Texte verfasst, für die wir eine Menge Recherchen betreiben mussten. Wenn wir in der nächsten Woche einen Termin beim Stadtarchiv wahrgenommen haben, müssen mein Mann und ich den kompletten Text noch einmal im Zusammenhang lesen, um Fehler auszumerzen, die sich schnell einschleiche. Bevor wir vom Verlag ein erstes gedrucktes Exemplar anfordern, müssen noch die uns zur Verfügung gestellten Fotos eingearbeitet werden und schließlich kommt auf meinen Mann eine Menge Arbeit zu, weil er nämlich das Layout und das Cover erstellen muss.

Lesungen in Gladbeck

Standard

Lesung Stilbruch

Lesung Stilbruch

Am 4. August fand im Café Stilbruch eine Lesung statt, an der ich sowohl aus dem Buch Damals auf Graf Moltke, als auch verschiedene Kurzgeschichten gelesen habe.

Für den 21. November ist bereits eine weitere Lesung zum Thema “Arbeiterliteratur” in der Jugendeinrichtung Karo unter Einbeziehung des RAVAG-Geschichtskreises Graf Moltke geplant.

Interview mit Tino Hemmann, Autor und Verleger des Engelsdorfer-Verlages

Standard

Mein Interview mit Tino Hemmann, dem Autor des Kinderbuches “David Knackmanns unglaubliche Vorlesenacht der vierten Klassen”, dem Roman “Hugo, der unwerte Schatz”, des Polit-Thrillers “Und weil die Stunde kommt” und der Trilogie “Auf Wiedersehen, Bastard”, um nur einige seiner Werke zu nennen, ist hier auf Gedankenspinner zu finden.