Schlagwort-Archive: Lesung

Lesung im Schein der Grubenlampen

Standard
Lesung Stollen 5

Foto: © Bettina von der Höh

IMG_2103

Foto: © Bettina von der Höh

Lesung Stollen 2; Bettina von der Höh

Foto: © Bettina von der Höh

Auf Einladung des Geschichtskreises und Freundeskreises Nordsternpark habe ich am Freitag, 9. Juni 2017, um 16.00 Uhr im Bergbaustollen des Nordsternparks eine Lesung gehalten. Aus zeitlichen Gründen verzichte ich eigentlich in letzter Zeit darauf, doch bei Reinhold Adam konnte ich einfach nicht NEIN sagen.
Ich entschied mich für drei Themen aus meinem Buch „Bergmannsfrühstück“: Begonnen habe ich mit Beiträgen zu den ersten Gastarbeitern, es folgten Ausschnitte zur Abteufe und ich endete mit Ausführungen zur Grubenwehr, wobei es hier in erster Linie um die Koordination der Grubenwehren ging.

Wolfang Höfener sorgte mit seiner Gitarre und Liedern aus dem Pott für gute Stimmung, wobei er das Publikum mit Waschbrett und Trommeln zum Mitmachen animierte. Zur Einstimmung sangen alle kräftig beim Bergmannslied „Glück auf, der Steiger kommt“ mit. Aber auch in den Lesepausen hat er die Besucher bestens unterhalten können.

Bis auf den letzten Platz war der 63 Meter lange Stollen, den Berglehrlinge des Bergwerks HUGO/Consolidation vor zwanzig Jahren, 1997, im Rahmen der Bundesgartenschau gebaut haben, besetzt. Das i-Tüpfelchen fand nach der Lesung statt, als ich mittels eines Schlages mit der Schüppe auf mein Arschleder zum Ehrenhauer ernannt wurde!

Lesung Stollen 3; Bettina von der Höh

Foto: © Bettina von der Höh

Advertisements

Lesung in der Zeche Carl

Standard

8-zeche-carl-5-10-16

Am 5. Oktober 2016 habe ich bei einer Veranstaltung des Geschichtsforums in der Zeche Carl aus dem Buch Stulle mit Margarine und Zucker und aus meinem Buch Ein Kind des Ruhrgebiets vor einem interessierten Publikum gelesen. Als besonderen Clou wurden den Gästen von Frau Schmidt und Frau Abeck vom Geschichtsforum Stullen mit Margarine und Zucker angeboten, die bei vielen Erinnerungen aus Kindheitstagen geweckt haben! Lies den Rest dieses Beitrags

Lesung bei der AWO in Zweckel

Standard

IMG_1763

IMG_1766

Auf Einladung von Norbert Dyhringer habe ich am 13. September 2015 vor Mitgliedern der AWO sowie interessierten Bürgern im Café der AWO Begegnungsstätte Zweckel aus dem Buch Bergmannsfrühstück gelesen. Obwohl die Veranstaltung erst um 10.00 Uhr beginnen sollte, versammelten sich bereits ab 9.30 Uhr die ersten Teilnehmer. Nach einer kurzen Begrüßungsansprache durch Norbert Dyhringer, der alle Anwesenden zum politischen Frühstück willkommen hieß, war das Büffet mit frischen Brötchen, Mett und einer Auswahl von verschiedenen Wurst- und Käsesorten eröffnet. Im Anschluss habe ich einige Passagen aus dem Buch, die sich auf den Stadtteil Zweckel beziehen, vor circa vierzig aufmerksamen Zuhörern gelesen.

Einstimmigkeit herrschte zum Abschluss darüber, dass die Erinnerung an die Schrecken des Krieges nicht verblassen dürfen, weshalb persönliche Erlebnisse, wie sie mein Mann und ich in dem Buch Bergmannsfrühstück für die Nachwelt festgehalten haben, unbedingt dokumentiert werden sollten.

Lesung im CURA Seniorencentrum in Gladbeck

Standard

Lesung im Seniorencentrum

Am 22. Juli 2015 habe ich vor einigen Bewohnern des Cura Seniorencentrums in Gladbeck Auszüge aus dem Buch “Bergmannsfrühstück” gelesen. Die zuständige Mitarbeiterin Frau Krensel stellte uns für diese Lesung einen luftigen Raum unter dem Dach des Hauses zur Verfügung und bot verschiedene Getränke wie Säfte und Mineralwasser an.

Featured image

Zunächst habe ich mich den interessierten Teilnehmern vorgestellt. Ganz bewusst habe ich für diese Lesung Textstellen ausgewählt, mit denen sich die älteren Zuhörer auch identifizieren können. So wechselten sich Erlebnisberichte aus Kriegstagen mit amüsanten Erinnerungen ab, die einige mit einem Schmunzeln quittiert haben. Im Anschluss an meine Lesung fand unter den Heimbewohnern ein Austausch ihrer Kindheitserinnerungen statt, wobei sich herausstellte, dass jeder von ihnen den Krieg anders erlebt hat.

Besonders gefreut hat es mich, dass sich einige Zuhörer zum Abschied für die Lesung bedankt haben und sagten, dass sie meinen Vortrag sehr interessant fanden.

Lesung zum Thema Arbeiterliteratur

Standard

IMG_1714 Anlässlich des bevorstehenden Tages der Arbeit am 1. Mai hat der Geschichtskreis Zeche Graf Moltke wieder einmal eine Lesung organisiert, die am 17. April im Freizeitzentrum Karo stattgefunden hat. Schon beim Eintreffen stieg den Besuchern der angenehme Geruch vom Holzkohlegrill entgegen und Walter Hüsshoff, der die Veranstaltung organisiert hat, lud die Gäste zunächst zu einer leckeren Bratwurst ein. Erst nachdem die Besucher gestärkt waren, eröffnete Walter Hüßhoff die eigentliche Veranstaltung im gelben Haus des Freizeitzentrums.

Zur Einführung hielt Frau Dr. Christine Schönebeck einen Vortrag, in dem sie vor allem auf die schnell wachsende Bevölkerung durch die entstandenen Zechen am Ende des 19. Jahrhunderts und die Entstehung des Tages der Arbeit am 1. Mai einging. Für die musikalische Begleitung konnte Norbert Gerbig gewonnen werden, und neben dem Gladbecker Bürgermeister Ulrich Roland war auch ich mit einem Lesebeitrag vertreten.

Die gut besuchte Veranstaltung war nach einhelliger Meinung wieder einmal ein voller Erfolg, und Walter Hüsshoff verabschiedete sich mit dem Versprechen, auch im nächsten Jahr wieder dem Tag der Arbeit mit einer Arbeiterliteraturlesung zu gedenken.

Auf Youtube bin ich hier zu finden: https://www.youtube.com/watch?v=ZnqLcsD3v24

Lesung zum Zimtsternfest

Standard

Lesung ZimtsternfestTraditionell findet in Gladbeck am letzten Freitag im November das Zimtsternfest statt. An diesem Abend haben die Geschäfte bis um Mitternacht geöffnet, viele Händler locken mit Preisnachlässen und weihnachtlich geschmückte Buden verzaubern die Fußgängerzone in ein Lichtermeer.

Im Café Dolomiti fand eine Lesung mit fünf Autoren statt, die von einer Schülergruppe musikalisch begleitet wurde. Ich selbst war mit meiner Kurzgeschichte „Weihnachten steht vor der Tür“ eine der Autoren, und wie man sich denken kann, ging es in meinem Beitrag wieder einmal ziemlich turbulent zu.

Lesung auf dem Dieckmanns Hof in Gladbeck

Standard

Zum zweiten Mal durfte ich mich am vergangenen Samstag über die außergewöhnliche Gastfreundschaft der Familie Dieckmann freuen. Für die Besucher war bestens gesorgt: Im schönen Garten standen neben Kaffee und köstlichen Torten diverse Erfrischungsgetränke bereit und Sitzgruppen haben zum Verweilen in den Pausen eingeladen. Im Wohnzimmer der Traditionsgaststätte aus vergangenen Tagen finden gelegentlich Lesungen statt, was der Hausherrin persönlich sehr am Herzen liegt.
Das „Sommergeflüster“ wurde leider durch einen Zwischenfall überschattet und wurde so, wie es Harry Michal Liedtke treffend auf der Webseite Leuchtfeder.de beschrieben hat, zu einem Lesevergnügen mit Schockerlebnis. Die WAZ hat es Zuhörer kollabiert in Gladbeck – Autorin leistet erste Hilfe genannt.

Alfs oder Petrikowski?

Standard

Seitdem die Presse über mein zweites Buch Was geht im Operationssaal ab? berichtet hat, stellen sich viele die Frage, wie ich nun heiße: Noch Alfs oder schon Petrikowski. Immerhin ist das Buch bereits unter dem Namen veröffentlicht und so haben die Redakteure entschieden, mich auch so zu benennen. Das hat letztlich dazu geführt, dass ich bei Lesungen schon mit „Frau Petrikowski“ in der Öffentlichkeit angesprochen und uns sogar schon zur Vermählung gratuliert wurde.

Dem ist aber noch nicht so. Die Hochzeit wird erst noch stattfinden, doch der Einfachheit halber ist das zweite Buch schon unter dem neuen Namen erschienen.

Lesung beim Knappenverein „Glück Auf“ Maximilian Werries

Standard

Leider haben sich nur einige wenige Besucher an dem Abend in der Gartenanlage des Kleingärtnervereins „Im Plackengrund“ eingefunden, obwohl die Organisatoren des Knappenvereins, allen voran Stephan Mohr, alles bestens geplant haben. Für den musikalischen Rahmen konnten sie einen Saxophonist Tobias Dreesbach verpflichten und auch für das leibliche Wohl der Gäste war mit Kartoffelsalat und Würstchen gesorgt. Ein zur Verfügung gestellter Beamer konnte meine Lesung mit Bildmaterial unterstützen und zumindest die Buchhandlung Harms, die mit einem Büchertisch vertreten war, kam auf ihre Kosten. Sämtliche Bücher wechselten den Besitzer und es wurde regen Gebrauch von der angebotenen Möglichkeit gemacht, sich ein Buch signieren zu lassen.

Eine wunderbare Lesung mit Gert Immig

Standard

Am vergangenen Montag hatte ich Gelegenheit, bei einer Lesung mit Gert Immig im Café Stilbruch in Gladbeck zwei meiner neuen Kurzgeschichten, „Heute geht es um die Wurst“ und „Angst am Klettersteig“, vorzustellen. Da Gert Immig auch schon einige Klettersteige gegangen ist, war er von meiner zweiten Kurzgeschichte besonders begeistert.

Ein Bericht über die gut besuchte Lesung ist auf Lokalkompass.de zu finden.